Libellen der Wetterau
 

Zygoptera (Kleinlibellen)

Lestidae (Teichjungfern)

lestes virensKleine Binsenjungfer Lestes virens vestalis
2/3

EB 26.6.2011 (L. Wichmann)
LB: 22.10.2013 Eiablage (L. Wichmann)

Hier geht es zu den Binsenjungfern im Vergleich.

 

Daten ab 1.1.2000, Stand 31.12.2015

 

ZUR NÄCHSTEN ART / NEXT

Hessen

Verbreitung sehr lückig mit Nachweisen in fast allen Landesteilen. Ein gewisser Schwerpunkt scheint im Mönchbruch bei Mörfelden zu bestehen.

Wetteraukreis

2014 gab es keine und 2015 eine Beobachtung bei Ober Mörlen. Allerdings wurde das bekannte Vorkommen bei Ockstadt nicht kontrolliert.
Lars Wichmann entdeckte am 22.8.2010 ein Vorkommen der Kleinen Binsenjungfer Lestes virens  bei Friedberg/Ockstadt, was auch 2013 noch in Takt war. Hier ist sie sicher bodenständig. Ralf Busch und Christian Hassel beobachteten ein Männchen am Südrand des Bingenheimer Rieds. Dies sind die ersten Beobachtungen im Kreis Friedberg seit 1986. 2011 kam eine weitere Beobachtung in der Horloffaue Reichelsheim hinzu.

G. Bauschmann berichtete in "Naturkunde der Wetterau" 2. Jahrgang Heft 2 Nov. 1982 von dem Nachweis eines Individuum am 23.8.1978 an einem kleinen Feldteich zwischen Trais-Horloff und Utphe, Kreis Gießen nahe der Grenze zum Wetteraukreis. Dieses Gewässer wurde später durch den Braunkohletagebau zerstört.
Bei der Kartierung 1986 (TK 5618 Friedberg und TK5518 Butzbach insgesamt 67 Gewässer im Wetteraukreis) stellte M. Nörpel diese Art an 2 Gewässern fest. Weitere Daten liegen nicht vor.
female 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zu den Binsenjungfern im Vergleich.

male 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

couple 

top
ZUR NÄCHSTEN ART / NEXT