Libellen der Wetterau
 

Anisoptera (Großlibellen)

Cordulegasteriade (Quelljungfern)

ZUR NÄCHSTEN ART / NEXT

cordulegaster boltoni Zweigestreifte Quelljungfer Cordulegaster boltoni
3/--


 

 

 

Daten ab 1.1.2000, Stand 31.12.2015

Hessencordulegaster boltoni

Nachweise in allen Mittelgebirgsregionen des Landes – mit einigen erfassungsbedingten Lücken (Vogelsberg, Waldeck). Schwerpunkte liegen im Landkreis Marburg-Biedenkopf (Burgwald, Süderbergland), in der Rhön, im Spessart, Taunus sowie im nördl. Odenwald.

Wetteraukreis

2006 - 2013
An einem Bach bei Gelnhaar konnten am 14.6.2007 2 Männchen beobachtet werden (H.-J. Roland) und in Kefenrod am Seemenbach war diese Art 2008 bodenständig (M. Heerd)
2009 kamen zwei Beobachtungen in eher ungewöhnlichen Biotopen am Schießplatz und an der Eisenbahnbrücke Bad Vilbel (H. Tinkl) hinzu.
Am 7.7.2013 wurden mehrere Tiere bei Bodenrod registriert (H.-J. Roland)

Kartierung 2000 (H.-J. Roland) 24 Gewässer überwiegend um Reichelsheim und Echzell: 0 Fundorte

Datensammlung Bauschmann 1988 - 1999: 0 Fundorte

Hessenweite Kartierung 1986/ 87 ( M. Nörpel, K. Möbus, Bühnemann/Neubacher) 67 Gewässer im Wetteraukreis: 3 Fundorte

 

1972 - 1985 (G. Bauschmann, R. Wagner und Datensammlung Bauschmann): 1 FundortFemale

1963 - 1966 (P. Fiolka, Lohmann, U. Rau) 18 Gewässer: 1 Fundort.

Leonhardt 1912 Gewässer um Frankfurt davon 3 im Wetteraukreis: 0 Fundorte

 female emerging


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

top
ZUR NÄCHSTEN ART / NEXT